www.ohral.com

C-Rock

von Tobi am 17. Nov 2008, abgelegt unter Artists, Dj´s

Christian „C-Rock“ Rindermann, geboren 1972 (in Frankfurt am Main), erster DJ-Auftritt 1989, erste Veröffentlichung 1994 („Ladomat / Playhouse“). Einer der Köpfe des „New German House Movement“ neben Namen wie „Ata“ Macias („Playhouse“/ „Robert Johnson“), „Yannick“ (Needs Not Wants) und „Dixon“ („Sonar Kollektiv“). Gründer und Editor von Deutschlands erstem House-Underground-Magazin „Size!“ (gemeinsam mit DJ Yannick).

Von 1994 bis 1997 war C-Rock der Mann hinter diversen legendären Events (together with „Ricardo Villalobos“)  und Clubnächten mit Gästen wie „Chez Damier“, „Dan Curtin“, „David Alvarado“, „John Acquaviva“, „Carl Craig“ und vielen anderen. Eine Residency in Frankfurt's „Box“ (vorher „XS-Club“) begann 1999 und eine monatliche Residency im „Club Monza“ in Frankfurt folgte im Jahr 2000.

Der Sommer 2004 markiert den Start von C-Rock's „Going Deeper“ Clubnight jeden freitag im „Cocoon-club Frankfurt“. „Going Deeper“ steht dabei für eine breite Auswahl von Housemusic, Disco, Classics und zeitgenössischen Techno- und Housproduktionen mit Gästen wie „Chez Damier“, „Charles Webster“, „Markus Enochson“, „King Britt“, „Jef/k“, „Vincenzo“ und vielen anderen.

Labels, die C-Rock betreibt sind momentan „Stir15 Recordings“ (deephouse), „Lofi Stereo“ (electronic & minimal) sowie „Release Music“ (Chicagohouse oldskool beeinflusst). Side-projects beinhalten das Management des Musiknetzwerks „Mad-net“ und die technische Konzeption für die „Red Bull Music Academy“. Eine Entwicklungskooperation mit „Ecler“ Audio Barcelona brachte den Effect-Mixer nuo5 und den ersten wirklichen Midi DJ-Mixer nuo4.

Seine DJ-Sets und Musikproduktionen sind beeinflusst von den frühen Arbeiten von „Curtis Mantronik“, „Kraftwerk“ sowie „Chicago-House“ und der europäischen „Electronic Body Music“. „Deephouse“ war dabei immer eine seiner Haupteinflüsse, wie auch alle Arten des Jazz und Dub.

C-Rock's Debut Album „Track & Feel“ (Stir15-dlp1/cd1, 1998) wird bis heute als eines der Meilensteine des New School Of German Housemusic betrachtet und wurde so bspw. auf #8 im „Spex Magazin“ (best of 1998 Charts“) gewählt. Kollaborationen mit „Needs (aka Boobjazz)“, „Ricardo Villalobos“, „Luciano“ & „Pier Bucci“, „Sven Vaeth“, „Clair Dietrich“, „Chris Duckenfield“, „Glance“ & „Chris Gray“, „Russ Gabriel“, „Richard Davis“, „Swayzak“ vielen anderen. Seine DJ-Karriere brachte ihn zu Clubs / Städten überall auf der Welt wie  Santiago De Chile, Barcelona, Zürich, Chicago, Sao Paolo, Lisabon, Capetown usw usw.

Jüngere Arbeiten beihalteten Remixes für „Phonique“ & „Erlend Oye“, „Abdullah Ibrahim“ und „Blaze“. Neben seinen Solo-Projekten und Remixes arbeitet C-Rock auch mit „Neville Attree“ unter dem Namen „Further“ und mit „Matthias Vogt“ als „Motorcitysoul“ zusammen.

:

Kommentare sind geschlossen.